Netzwerk Wasserrückhaltung und Verdunstungskühlung in der Landbewirtschaftung durch Keyline Design und Agroforst

Bewässerung wird in Brandenburg infolge des Klimawandels schon jetzt zur Überlebensfrage. Das NetzwerkWasserAgri nimmt an, dass das Gestaltungskonzept Keyline Design in Kombination mit Agroforstwirtschaft große Potenziale für ein langfristiges Wassermanagement und eine Anpassung an den Klimawandel bietet. Dies wird bei politischen Maßnahmen aber kaum berücksichtigt.

Ziel ist es, praktische Erfahrungen Brandenburger Landwirtschaftsbetriebe aufzuzeigen, die solche Lösungen bereits anwenden. Einbezogen sind auch Naturschutz- und Umweltverbände, die ihre Kompetenz einbringen und die Erfahrungen kommunizieren. Umgesetzt wurde 2021 bereits ein Keyline Design-Prozess mit Pflanzung auf dem Waldpferdehof bei Müncheberg. Dies wurde filmisch begleitet. Eine jährliche Tagung, Workshops und Feldtage sowie Kurzfilme, ein Praxisleitfaden und Veröffentlichungen sind geplant.

Projektsteckbrief

Wasser auf den Flächen halten!

Der Landwirtschaft fehlt nach den zurückliegenden Dürrejahren noch immer das Wasser in der Tiefe. Gleichzeitig kann Regenwasser nicht ausreichend gespeichert werden. Welche Maßnahmen können in der Landwirtschaft umgesetzt werden, um besser mit Wasserknappheit durch Dürre sowie gelegentlichen Starkregenereignissen umgehen zu können?

Ziel ist es, zu zeigen, inwiefern bekannte oder auch permakulturell inspirierte Methoden der Wasserretention für Brandenburger Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe umsetzbar und nutzbringend sind, etwa das Anlegen von Rückhaltebecken und Teichen oder Gräben und Böschungen.